21.-22.5.

24-STUNDEN-KLANG

Singen und beten, Tag und Nacht, ohne Unterbruch. Im Mittelalter in Klöstern durchaus üblich. Der göttlichen Schwingung dienen, mit dem grossen Mysterium des Göttlichen in Verbindung stehen. Stündliche Wechsel. In einer interaktiven Klanginstallation lebt diese damals auch im Toggenburg gelebte Tradition auf. 24 Stunden lang, ohne Unterbruch.

 

Die ehemalige Klosterkirche verwandelt sich in ein Nebelmeer, zu Tag und zu Nacht, los geht’s um Mitternacht. Sechs Plattenspieler drehen unermüdlich. Sie spielen die Naturtöne, die Obertonreihe, jeder konstant ein Ton, zufällig, zu- und miteinander. Klänge entstehen unberechenbar, Harmonien, wie Wolken, die sich bilden und wieder auflösen. Ein stetes Kommen und Gehen, gleichzeitig ein immerwährendes Dasein. Toggenburger Musiker*innen, aber auch solche von woanders, komplettieren die Klangskulptur, singen, jodeln, streichen, zupfen, blasen..

 

Thom Luz, Regisseur und Nebelmacher und Christian Zehnder, Musiker, Komponist und künstlerischer Leiter der Klangwelt Toggenburg präsentieren in der Propstei-Kirche eine kontemplative Sicht auf die essentielle Schwingung unseres Daseins.

Zeiten: Freitag, 21. Mai, 24:00 – Samstag, 22. Mai, 24:00 (non-stop)

(Fr 24.00 - Sa 08.45 Uhr freier Eintritt. Ab 9.00 Uhr kostenpflichtig)

Ort: Klosterkirche, Propstei, Alt St. Johann

Tickets: 071 998 50 00https://klangwelt.showare.ch/

Konzeption: Thom LuzChristian Zehnder 

Mitwirkende: Alessandro Zuffelato, Christian Zehnder, Clarigna Küng, Daniel Brunner, Doris Bühler-Ammann, Fabian Mösch, Hannah Hässig, Hansheiri Haas, Joana Maria Aderi, Kay Rauber, Klangform, Kornelia Bruggmann, Mara Miccichè, Marcello Wick, Martina Berther, Matthias Zuber, Nathalie Maerten, Nico Feer, Peter Roth, Rebecca Scherrer, Rosanna Zünd, Sonja Morgenegg, Simon Berz, Simone Felber, Stefan Baumann, Tobias Preisig, Valerie Maerten, u.a.

Partnerschaft: Sänger und Sängerinnen des Chors Partial